Sonderschule

Auf dem Gelände des ehemaligen Chemie-Kombinats Fagaras/Fogarasch ist im Rahmen eines größeren Schulkomplexes in einem vierstöckigen Gebäude die Sonderschule von Fagaras untergebracht. Unter der Leitung einer herzensguten, aber resoluten "Frau Profesora" wurden hier ab 1990 ca. 280 behinderte Schülerinnen und Schüler aus Fagaras und den umliegenden Dörfern unterrichtet.

Ab 2007 hat sich durch den EU-Beitritt Rumäniens die Struktur der Schule geändert. Unter der neuen Leiterin der Sonderschul-Abteilung, einer auch Deutsch sprechenden Psychologin, sind viele Schüler in Förderklassen von Regelschulen versetzt worden. Die restlichen Schüler sowie Neuaufnahmen mit eindeutiger Sonderschulempfehlung werden vom besser geschulten und gezielt ergänzten Lehrkörper in einer Weise gefördert, die sich unseren deutschen Standards annähert. Mangel besteht jedoch immer noch in der materiellen Ausstattung. So konnten wir unsere Hilfe zurückfahren, jedoch noch nicht ganz einstellen.

Wegen der schlechten Infrastruktur (zu den meisten umliegenden Dörfern gibt es keine oder nur unregelmäßige Verkehrsverbindungen) wohnen einige Schülerinnen und Schüler aus diesen Dörfern im schuleigenen Internat im 4. Stock.

Seit 1995 unterstützen wir die Schule sowohl finanziell als auch mit Sachspenden wie Kleidung, Lebensmittel, Lehr- und Lernmaterialien, z.B. Computer, Ausstattungsgegenstände usw. So konnten inzwischen alle vier Stockwerke grundlegend renoviert, die Sanitärräume gefliest und speziell die Internats-Etage wohnlich eingerichtet werden. Der Schulhof wurde umgestaltet, mit Spielgeräten ausgestattet und umzäunt – für Schüler mit Behinderung eine ganz wichtige Sache! Außerdem gaben wir Hilfestellung für die Anfänge einer Nähstube („…für die Mädchen)“ und einer kleinen Werkstatt („… für die Jungen“).

Auch durch unsere Vermittlung gibt es mittlerweile Anfänge eine lose Vernetzung zwischen der Sonderschule, der Diakonia Fagaras, hier speziell dem Kinderdorf „Canaan“ in Schirkanyen/Sercaia, der Kinderstation im Spital Fagaras, der kommunalen Sozialarbeit und der Evangelischen Kirchengemeinde Fagaras A.B.

Bis ins Jahr 2015 unterstützten wir die Schule.