Jugendbegegnungsstätten in Seligstadt und Bekokten

Nach dem Exodus der Mehrheit der Rumäniendeutschen aus Rumänien seit etwa 1990, wurden in vielen Dörfern die Kirchen und Pfarrhäuser ‚aufgegeben’, standen leer und drohten, zu verfallen. So auch in Seligstadt/Selistat, einem Karpatendorf nahe Fogarasch/Fagaras.

Bis sich der Pfarrer der deutschen evangelischen Gemeinde in Fagaras, Dr. Johannes Klein, dazu entschloss, das Anwesen als Freizeitheim für Kinder und Jugendliche zu nutzen. Er fand Helfer und Spender, u.a. ‚Copilul e.V.’. Mit deren Unterstützung gelang es, aus dem vom Verfall bedrohten Anwesen ein freundliches, großzügiges Freizeit-Areal zu schaffen. Es wird von vielen Kinder- und Jugendgruppen genutzt. Sie verbringen hier unter Anleitung (sozial-)pädagogisch geschulten Fachpersonals fröhliche ein- oder zweiwöchige Freizeiten. In vielen Fällen helfen sie dabei auch in so genannten "workshops" tatkräftig mit beim weiteren Auf-, Aus- und Umbau der Anlage.

Spezielle „Interethnische Freizeiten“ sind ein besonderes Anliegen von Pfarrer Dr. Klein. Sie sollen gezielt unter den jugendlichen Angehörigen der Volksgruppen der Rumänen, rumäniendeutschen „Siebenbürger Sachsen“, der als Minderheit in Rumänien lebenden Ungarn und der Roma/Zigeuner die gegenseitige Akzeptanz fördern. Hier zu helfen, heißt in die Zukunft Rumäniens zu investieren!

Mittlerweile ist die Nachfrage so groß, dass auch im Nachbarort Barkut/Bekokten das Pfarrhaus und die ehemals "Deutsche Schule" für die gleichen Zwecke genutzt, aus- und umgebaut wurden und werden. Seit Herbst 2011 hat eine Klasse der "Fachschule für Sozialpädagogik Altona/FSP2" in Bekokten begonnen, eine Seilbahn als Kernstück eines Spielplatzes zu errichten - Ergebnis einer mehrjährigen Dreiecks-Kooperation. zwischen "FSP2", "COPILUL e.V." und "Evangelischer Kirchengemeinde Fogarasch A.B.". Diese Aktion wurde im September 2012 fortgeführt von der Nachfolge- "Interklasse 7" der "FSP2" in Form eines mobilen Bewegungsspielplatzes.

Bis ins Jahr 2014 unterstützten wir die Aktivitäten der Evangelischen Kirchengemeinde Fogarasch A.B., und damit auch die Jugendbegegnungsstätte, mit der Durchführung von Hilfsgütertransporten.